PARKETTE.CH

Herr Krebs, was ist denn so besonders an Ihren geölten Parketten?

Die Unmenge an Öl, die wir auf der Parkettoberfläche verwenden und eine Einwirkzeit, welche 200 bis 300 mal grösser ist als bei einer Fabrikölung üblich ist. Zudem werden von Hand alle Kanten des Parketts geölt und geschützt.

Ist das nicht ein unnötiger Aufwand den Sie da betreiben?

Wenn man bedenkt, dass der Kantenbereich die empfindlichste Stelle ist, sicher nein.

Ist es nicht etwas gewagt, Ihre Böden uneingeschränkt für Küche und Bad zu empfehlen? 

200 bis 300 mal längere Einwirkzeit, 3 bis 6 mal mehr Öl und alle Kanten mit Öl geschützt bedeutet für den Kunden, dass er ohne besondere Vorsicht in der Küche rüsten und nass aus der Badewanne steigen kann, ohne die Wasserpfütze aufnehmen zu müssen.

Wie sind Sie eigentlich auf diese Art zu ölen gestossen?

Hauptsächlich durch immer wieder ausprobieren und genau beobachten was geschieht. Wir haben festgestellt, dass eine rohe Parkettoberfläche das erste Mal extrem gut saugt und wenn wir die Oberfläche mit sehr viel Öl überdecken, die Parkettoberfläche über eine Dauer von 20 bis 30 Minuten sich selbst vollständig sättigt. Bei der Parkettkante, die gerne Flüssigkeit saugt und dann quillt und unschön aussieht machen wir uns diesen Saug- und Kapillareneffekt zu nutzen indem wir mit dem Parkett-Öl von Hand die Kanten tränken. Da gibt es ebenso einen Fliessblatt-Effekt und nach der Aushärtung des Öls sind dann die Kanten mit gehärteten Ölkristallen verstopft.